Innovationsstrategie und Führungsstil

Innovationsstrategie und Führungsstil vieler Firmen sind oft kurzfristig und am Kerngeschäft orientiert. Entlang den Dimensionen Investition/Risiko und interne oder externe Ausrichtung kann ein Unternehmen ausgehend von den typischen inkrementellen Innovationen eine aggressivere Innovationsstrategie aufbauen. Weil das Kerngeschäft Priorität hat, gilt es diesen Aufbau quantitativ zu steuern.

In einer globalen Umfrage bei CEOs meinten 55%, dass sie im Bereich Innovation nicht effektiv wären. Die allgemeine Betrachtung bezieht sich dabei nicht nur auf das Wachstum. Ohne quantitative Steuerung ist auch unklar, welche inkrementellen Innovationen zu Verbesserungen im Kerngeschaft geführt haben und welche gesamten Projektportfoliokosten dahinter stehen.

Durch gezielte Finanzierung von Innovationen werden vermehrt langfristige Horizonte (H2/H3) abgedeckt. Dadurch entstehen Wachstumsfelder ausserhalb des Kerngeschäfts.

Beispiel: ABB hat im Bereich „predictive maintenance“ und asset management neue Produkte auf Basis von Sensoren und Software geschaffen, die optimal die Nutzung bestehender Produkte verbessern. So wurden nach Asynchronmotoren die Fähigkeiten des Systems auf grosse Maschinen im Bergbau und Roboter erweitert.

predicitve maintenance
Predictive maintenance solutions based on sensors and IoT network elements.

Aus dem Innovations-Assessment ergibt sich, welche Kompetenzen und Fähigkeiten zu welcher Innovationsstrategie und zu welchem Führungsstil passen.

Quellen: Global CEO survey, ABB AbilityTM offerings.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen